St. Pölten 2030 – klimaneutral & klimafit: Der Weg zur Klimaneutralität

4.08.2022

Anfang Juli fand mit der Klimaenquete im St. Pöltner Sonnenpark die Erstellung der Klima-Rahmenstrategie der Stadt ihren Abschluss. Mehr als ein Jahr begleitete Weatherpark gemeinsam mit Partner*innen von Raumposition, 3:0 Landschaftsarchitektur, con.sens Verkehrsplanung, der TU Wien und der FH St. Pölten die niederösterreichische Landeshauptstadt.

Das Projekt „St. Pölten 2030 – klimaneutral & klimafit“ wurde unter der Ausschreibung „Fit4UrbanMission“ des Ministeriums für Klimaschutz (BMK) durchgeführt. Insgesamt neun österreichische Pilotstädte nahmen an diesem Prozess teil. Das Ziel: Der Weg zur Klimaneutralität.

St. Pölten 2030 – klimaneutral & klimafit: Fit4Urban Mission: Der Weg zur Klimaneutralität

Bereits Anfang Juni veranstalteten das BMK, das Salzburger Institut für Raumordnung und die AustriaTech, eine Abschlussveranstaltung des Fit4UrbanMission-Prozesses. Zu Gast war auch Bundesministerin Leonore Gewessler.

Konkrete Maßnahmenempfehlung für St. Pölten

Unter den Pilotstädten nahm St. Pölten jedoch eine besondere Stellung ein – als einzige Stadt mit breit aufgestellter externer Expertise. So konnte ein solider Grundstein für weitere Arbeiten geschaffen werden.

Die nun erstellte Klimastrategie soll St. Pölten dabei unterstützen den Herausforderungen des Klimawandels strategisch gegenüber zu treten. Klare Maßnahmenempfehlungen zu vier Bereichen wurden der Stadt mitgegeben:

  • Mobilität
  • Stadtplanung
  • Energie
  • Kommunikation und Bewusstseinsbildung

Input hierzu lieferten auch über 60 Stakeholder. Im Sonnenpark präsentierte DI Carina Wenda, Abteilung Stadtplanung der Stadt St. Pölten und innerstädtische Projektleiterin des Prozesses, diese Maßnahmen interessierten Bürger*innen sowie Bürgermeister Matthias Stadler, weiteren Politiker*innen und Verwaltungsmitarbeiter*innen der Stadt.

Zudem wurde eine klare übergeordnete Empfehlung ausgesprochen: Die interdisziplinäre Arbeit soll auch innerhalb der Verwaltungsstrukturen forciert werden. Eine Herangehensweise, die Weatherpark seit Jahren auf vielen Ebenen betont und auch lebt: Von der Planung von Einzelprojekten bis zur Vernetzung von Strukturen innerhalb einer Organisation.

St. Pölten hat mit der Klimastrategie nun den ersten Schritt gemacht. Als nächstes soll sie vom Gemeinderat beschlossen werden.

Weitere Informationen:

Kurier: Klimaneutral bis 2030 – St. Pölten präsentiert Strategie

Nön: St. Pölten steckt sich gemeinsam mit der Bevölkerung Klimaziele