ProBACH untersucht Wienerwaldbäche

25.05.2021

Aufgrund des Klimawandels werden neue städtische Erholungsräume mit hoher Aufenthaltsqualität gesucht. Dafür könnten sich in Wien die – derzeit verbauten bzw. im Kanalsystem geführten – Wienerwaldbäche und deren nahe Umgebung eignen. Das Renaturierungspotential und die Wirkung der Wasserläufe, insbesondere auf das Stadtklima und das Regenwassermanagement, werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler – unter anderem von Weatherpark – in den nächsten drei Jahren im Rahmen der Projektstudie ProBACH untersuchen.

© Kevin Andre / Unsplash

Im ersten Schritt werden relevante Daten erhoben und analysiert sowie Vorprojektstudien mit experimentellem Charakter zur Neuherstellung eines Bachlaufes an konkreten Orten durchgeführt. In der Folge wird ein geeigneter Standort identifiziert und die Umsetzung einer Testfließstrecke wissenschaftlich begleitet. Schließlich werden die Auswirkungen untersucht: ProBACH analysiert Lösungsansätze sowie potentielle Hemmnisse, Chancen und Risiken der Reaktivierung und abschnittsweisen Neuherstellung der Wiener Stadtbäche. Es soll die Frage beantwortet werden, welches Potential für neue Aufenthaltsbereiche für die Menschen  – als Klimawandelanpassungsmaßnahme – besteht. Weiters sind das Sammeln von sauberem Frischwasser, das Entkoppeln von (Misch-)Kanalsystemen, das zusätzliche Einspeisen von Regenwasser und letztendlich die Nutzbarmachung dieses gesammelten Wassers an der Oberfläche Untersuchungsgegenstände.

Eckdaten ProBACH:
Projektleitung: IBRI (Insitute of Building Research & Innovation ZT-Gmbh)
Laufzeit: 01.03.2021-29.02.2024
Programm: Smart Cities Demo – Kooperative F&E-Projekte – Experimentelle Entwicklung
Art der Forschung: Angewandte Forschung
Projektpartner*innen: Insitute of Building Research & Innovation ZT-Gmbh, BOKU SIG, BOKU IBLB, PlanSinn Planung und Kommunikation GmbH, RaumUmwelt GmbH, Staud’s Wien GmbH, Weatherpark GmbH
Gefördert durch: Smart Cities Demo – FFG – Forschungsförderungsgesellschaft