MENU
Responsive Menu Clicked Image

Weatherpark bringt frischen Wind in Fußgängerkonferenz

FussgaengerkonferenzDie „X. Österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen 2016“ beleuchtete am 16. Juni unter dem Motto „Gut zu Fuß – nahmobil aktiv & sicher“ den Fußverkehr, insbesondere im Kombination mit der Verwendung öffentlicher Verkehrsmittel. Passend zu diesem Thema präsentierte Simon Tschannett von Weatherpark bei den sogenannten „Speed Dating Projektvorstellungen“, wie die Friedensbrücke in Wien im Rahmen der Sanierung fußgängerfreundlich gestaltet wurde. Um den Menschen den Weg von und zur Haltestelle der Straßenbahn bzw. generell die Querung der Brücke angenehm zu gestalten, wurde die Brücke bis zu einer genau kalkulierten Höhe mit einer Glaswand verkleidet. Diese Glaswand wurde gemeinsam mit Architekten so optimiert, dass die windschützende Wirkung den Gehsteig auf der Brücke und beide Straßenbahn-Haltestellen umfasst. Architekten, Landschaftsplaner und Vertreter verschiedenster Gebietskörperschaften interessierten sich für dieses Best-Practise-Beispiel.

Die Wind- und Temperaturverhältnisse entscheiden generell darüber, ob sich Menschen auf Freiflächen wohl fühlen. Die Experten von Weatherpark beraten, wie ein hoher Wind- und Humankomfort zu erreichen ist. Aufgrund der steigenden Temperaturen gewinnt letzteres an Bedeutung. „Städtische Hitzeinseln lassen Fußgänger in der Stadt immer öfter schwitzen. Mit dem gezielten Einsatz von zum Beispiel Bäumen, Wasser, hellen Farben auf dem Boden bzw. an Wänden kann die Temperatur häufiger in einem angenehmen Bereich gehalten werden,“ erklärt Simon Tschannett. Dabei spielt auch das gesamte Mikroklima einer Stadt bzw. eines Stadtteils eine Rolle. Wenn die sogenannten Frischluftschneisen nicht durch große Bauten blockiert werden und genügend Frischluft in die Stadt gelangen ist, ist die Luft dort automatisch kühler und auch sauberer.

Details zum Referezprojekt „Friedensbrücke
Weitere Informationen zur Fußgängerkonferenz auf http://www.walk-space.at.