MENU
Responsive Menu Clicked Image

Editorial des neuen Info-Service: Unsere Arbeit an der Zukunft

Mag. Matthias Ratheiser,
Geschäftsführer Weatherpark

Während seiner Arbeit am neuen Steckbrief Mikroklima, den Weatherpark als Pate betreut, hat Geschäftsführer Mag. Matthias Ratheiser bei den Gesprächen mit Auditoren der ÖGNI (Öst. Ges. f. nachhaltige Immobilienwirtschaft) eine interessante Entdeckung gemacht: „Viele Erfahrungen, die die Gesprächspartner bei ihrer missionarischen Tätigkeit im Dienste der Nachhaltigkeit gemacht haben, deckten sich mit den eigenen Erlebnissen beim Verkauf von Klimadienstleistungen*.

Sowohl die ÖGNI als auch deren (externe) Experten als auch Weatherpark bieten Services an, deren positive Auswirkungen sich in der – zum Teil – langfristigen besseren Nutzbarkeit von Gebäuden oder ganzen Stadtteilen zeigen. Als innovative Anbieter berücksichtigen wir schon jetzt Faktoren, die sich bereits heute zeigen, aber in Zukunft noch sehr viel stärker spürbar werden. In erster Linie spreche ich damit die steigenden Temperaturen aufgrund des Klimawandels an. Der richtige Umgang mit Wind und Frischluftschneisen zählt ebenfalls dazu.

Leider berücksichtigen viele Planer und Bauherren nach wie vor nur Komponenten, wenn diese in einer Bauordnung oder Ähnlichem vorgeschrieben sind. Andere Empfehlungen, die aber auf so wichtige Faktoren wie das Klima, die Aufenthaltsqualität und den Hitzestress großen Einfluss haben, werden nicht berücksichtigt.

Dieses Vorgehen ist nachvollziehbar. Zum einen werden die Planungsprozesse immer komplexer. Mit dem Fortschritt der Wissenschaft und der Entwicklung neuer Methoden nehmen die Aspekte zu, die zu beachten sind, wenn neue Gebäude errichtet werden. Gleichzeitig werden auch in Planungs- und Baufirmen Stellen eingespart und von den verbliebenen Mitarbeitern wird höhere Effizienz gefordert. Und natürlich bedeutet jede Beratung / Dienstleistung zusätzliche Ausgaben – was in Zeiten hoher öffentlicher Verschuldung bzw. der Rendite-Optimierung im privaten Sektor oft ein Problem ist.

All das ist mir bewusst. Gleichzeitig ist es essentiell, dass auch künftige Generationen möglichst angenehm in unseren Städten wohnen können. In den letzten 60 Jahren wurde der Grundstein für komfortables und sicheres Wohnen gelegt. Nun ändern sich die Rahmenbedingungen wie das Klima, die zunehmende Versiegelung von Flächen, die Anzahl der Bewohner in einer Stadt etc. Diese neuen Herausforderungen können wir mithilfe des fortgeschrittenen Know-Hows schaffen – dazu müssen wir zukunftsorientiert denken und die vorhandenen Möglichkeiten umsetzen. Die Experten der ÖGNI und wir von Weatherpark arbeiten weiter daran, dieses Bewusstsein bei allen beteiligten Personen zu schaffen. Denn wir sind davon überzeugt, dass nachhaltige und klimarelevante Themen bei der Planung und Umsetzung neuer Gebäude und Stadtteile berücksichtigt werden müssen!“ fasst Mag. Matthias Ratheiser, Geschäftsführer Weatherpark GmbH, seine Erfahrungen und Ambitionen zusammen.


* Unter Klimadienstleistungen verstehe ich unterstützende Beratungsleistungen für Planer und Bauherren, damit diese Gebäude im Einklang mit dem lokalen Klima errichten können. Der Schwerpunkt von Weatherpark liegt dabei auf der Gestaltung von Freiflächen und öffentlichen Räumen. Unser Ziel ist es, dass der Aufenthalt auf Plätzen, Balkonen/Terrassen, Grünflächen etc. angenehm ist und diese von Bewohnern und Benutzern gerne und oft genutzt werden. Deshalb arbeiten wir an der Optimierung von Gebäuden im Zusammenspiel mit Wind, Sonneneinstrahlung, Luftfeuchtigkeit und Temperatur.